Samstag, 25. Juli 2015

Schwach!

















Tabelle und Schaubilder zum Vergrößern anklicken.

Dies war die schwächste Börsenwoche in diesem Jahr! Noch vor einer Woche beeindruckte Wall Street mit neuen Höchstmarken.  Volatilität gehört zum Börsenalltag.und offeriert enorme Handelschancen.

Im Wochenverlauf konnte sich nur der Euro (grüner Pfeil) dem allgemeinen Verkaufsdruck widersetzen. Der Verlierer war das Öl, wobei Texas-Öl (WTI) am schwächsten war (roter Pfeil). Am Freitag endete der DAX auf dem letzten Platz (roter Pfeil) und verlor damit auch seine Jahresführung an die Wiener Börse (ATX) - grüner Pfeil. Platin wies am Freitag das beste Ergebnis auf (grüner Pfeil), liegt aber seit Januar hinten (roter Pfeil).

Mein Interview mit Peter Heinrich vom Börsen Radio,

veröffentlicht am 28. Juli 2015 um 16:01 Uhr

Heiko Thieme: "Wir haben auf keinen Fall ein Ende der Hausse!"

- DAX-Jahresziel: 12.500


Warum glänzt Gold nicht mehr? Sehen wir eine währungsbedingte Schwäche bei den Rohstoffmärkten? Was ist mit Minenaktien? "Jetzt ETF auf Öl kaufen!" Hat die chinesische Börse einen Einfluss auf unsere Börsen?



Aus logistischen und technischen Gründen konnte dieser Blog nicht vervollständigt werden.

Weitere Einschätzungen und spezifische Empfehlungen gibt es täglich auf meiner Hotline. Der nächste Blog erscheint am 5. August.











Heiko Thieme

Samstag, 18. Juli 2015

Beeindruckende Woche














Tabelle und Schaubilder zum Vergrößern anklicken.


Börsen Radio Interview:

Mein Gespräch mit Peter Heinrich

Veröffentlicht am 15. Juli 2015 um 17:24 Uhr


Der Grexit war wo möglich eingepreist, was ist aber mit dem China-Crash? Fallende Sanktionen gegen Iran, wird das Öl voraussichtlich noch billiger? Viele Fragen bleiben offen, Heiko Thieme sieht das einfacher und investiert derzeit nur sehr wenig. 

Zum Anhören die nächste Zeile anklicken:

 https://www.brn-ag.de/29124


oder auf Twitter:

https://twitter.com/boersenradio/status/621339455690031104




















weitere Charts und Text folgen









Heiko Thieme

Samstag, 11. Juli 2015

Chaos als Chance nutzen














Tabelle und Schaubilder zum Vergrößern anklicken.

Am 8. Juli sprach ich mit Peter Heinrich vom Börsen Radio über meine aktuelle Anlagestrategie. 

Heiko Thieme: China-Crash? - "Jetzt einen ETF auf den SSE kaufen!" (Shanghai Stock Exchange Composite)

Themen: "Tsipras ist der Rattenfänger von Griechenland!" - Die Börse in China stürzt ab: Hat sich China verzockt? Rund die Hälfte der Aktien vom Handel ausgesetzt. Heiko Thieme stellt sich gegen den Trend und steigt mit einem ETF auf den SSE Composite ein. (Shanghai Stock Exchange Composite)

Zum Interview die nächste Zeile anklicken:

https://www.brn-ag.de/29088


Erneut bestimmte Geopolitik das Wochengeschehen. 

In China war es die Regierung, die am Aktienmarkt massiv intervenierte und damit die Fortsetzung des massiven Einbruchs stoppte. Der Börse in Shanghai hatte seit dem 12. Juni bis Mittwoch innerhalb von nur 17 Börsentagen fast ein Drittel seiner Bewertung verloren. Die gesamte Maktkapitalisierung schrumpfte um eine Rekordsumme von rund $ 4 Billionen. Dies war das Achtfache dessen, was beim Aktiencrash an Wall Street am 19. Oktober 1987 verloren ging und zu einer Baisse an den Weltbörsen führte.








































Athen und das Euro-Problem: Hintergründe zur Griechenlandkrise - endlich verständlich



Der folgende Spiegel-Artikel erklärt und analysiert die Gründe zur Griechenland-Krise. Hierzu die nächste Zeile anklicken:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-krise-alle-antworten-zur-krise-und-den-euro-folgen-a-1042694.html


Weitere Charts und Text folgen










Heiko Thieme

Samstag, 4. Juli 2015

Schwacher Juni - Geopolitik dominiert weiterhin










Tabelle und Schaubilder zum Vergrößern anklicken.

Mein Interview mit dem Börsen Radio

Heiko Thieme im Gespräch mit Peter Heinrich
Veröffentlicht am 01.07.2015 um 16:14



Heiko Thieme: "Man kann an der Griechenland-Krise klotzig Geld verdienen!"

Ein Ausscheiden Griechenlands wäre kein Nachteil, aber wir haben keine technischen Mittel, Griechenland aus dem Euro zu entfernen. Jetzt einen ETF kaufen und diese 9 DAX-Werte:


WKNBezeichnung
846900DAX Performance-Index
723610SIEMENS AG
823212DEUTSCHE LUFTHANSA AG
514000DEUTSCHE BANK AG
BASF11BASF SE
840400ALLIANZ SE
843002MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG
519000BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG
710000DAIMLER AG
766403VOLKSWAGEN AG VORZUGSAKTIEN


Zum Interview die nächste Zeile anklicken:

https://www.brn-ag.de/29050-Heiko-Thieme-Mann-kann-an-der-Griechenland-Krise-klotzig-Geld-verdienen-DAX-ETF-Boersen-Radio-Network-Interview






























 Text folgt









Heiko Thieme




Samstag, 27. Juni 2015

Griechenland bleibt in den Schlagzeilen















Tabelle und Schaubilder zum Vergrößern anklicken.

Auch in der vergangenen Woche wurde das globale Börsengeschehen von geopolitischen Ereignissen beeinflusst. In Europa beherrschten die Verhandlungen der Euro-Länder mit Griechenland die Schlagzeilen. Die erhoffte Lösung blieb jedoch bisher aus und lässt auf eine weitere Zuspitzung des Konflikts in dieser Woche schließen.

Dennoch ging der DAX als klarer Wochensieger hervor (grüner Pfeil) und behauptete auch seine Führung seit Jahresbeginn (grüner Pfeil). Noch in der Vorwoche hatte der DAX die 10.800 Marke kurzfristig unterschritten und damit die Definition einer Korrektur voll bestätigt. Die Wiener Börse (ATX) wurde am Freitag (grüner Pfeil) Tagesbester und liegt seit Jahresbeginn auf dem zweiten Platz.

An Wall Street beeindruckte der Freiverkehrsmarkt (NASDAQ) zu Wochenbeginn mit zwei neuen Höchstmarken, bevor es zu einer technisch bedingten Gewinnmitnahme kam und zu einem Wochen-Minus.

Edelmetalle standen unter einem allgemeinen Verkaufsdruck und sind jetzt im Kaufbereich. Gold wurde Wochen-Letzter (roter Pfeil), während Platin seit Jahresbeginn hinten liegt (roter Pfeil). Auf meiner Hotline diskutiere ich hier die aktuelle Strategie auch für Goldminen-Aktien.


Der Ölpreis verhält sich momentan trendlos. Ich halte einen kurzfristigen Verkaufsdruck weiterhin für möglich, solange sich die geopolitische Situation im Nahen Osten nicht weiter zuspitzt.

Über meine aktuelle Einschätzung und spezifische Empfehlungen sprach ich mit Peter Heinrich vom Börsen Radio am 24. Juni..

Heiko Thieme - Wie geht man mit der Grexit-Vola um? Neue Einstiegschancen - wo?


Grexit oder nicht Grexit? Das ist die Frage der Märkte, und das macht dann mal schnell 800 Vola-Punkte in 3 Tagen. Weitere Themen: Einstiegschancen: VW, E.ON, Allianz, griechische Börse, Schwellenländer, Exxon, Chevron, Wal-Mart, twitter. 

Zum Anhören des Interviews die nächste Zeile anklicken und sich beim Börsen Radio anmelden.

https://www.brn-ag.de/29010


Die jüngsten Entwicklungen in Griechenland  sowie Auswirkungen auf den Euro und die Börsen werden auf meiner Hotline diskutiert.


US-Börse nicht mehr billig!



















Das Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) ist aus historischer Sicht (von 1900 bis heute) im oberen Bereich (rote Linie), was Fragezeichen aufwirft. Der feste Dollar, der deutlich über seiner Kaufkraft steht, wird ausländische Gewinne von US-Firmen beeinträchtigen. Damit ist das rationelle Potenzial der US-Börse limitiert\. Allerdings bedeutet dies noch nicht die Gefahr einer bevorstehenden Baisse. Dies wird erst 2017 der Fall sein! Eine Konsolidierung mit einem Minus von 5%-10% oder sogar eine überfällige Korrektur von 10% bis 15% ist jedoch jederzeit möglich.

Der S&P 500 Index wird im vierten Quartal die 2.200 Marke überschreiten. Der Dow Jones hat ein Potential bis zur 20.000 Marke. 


China-Börse im Baisse-Bereich 














Innerhalb von nur 13 Börsen-Tagen fiel der Shanghai CSI 300 Index um 20% und ist damit in einer Baisse. Vor 13 Monaten empfahl ich einen Kauf, was innerhalb von 13 Monaten ein Plus von 150% (grüner Pfeil) einbrachte. Meine Verkaufsempfehlung vor zwei Wochen erwies sich als optimal. 

Von der Markt-Technik her betrachtet ist die Shanghai-Börse zwar bereits überverkauft, aber das technische Restrisiko ist noch ein weiteres Minus von 15% bis auf ein Index-Niveau um 3.650 (blaue Linie). Zu einem Wiedereinstieg rate ich erst um die 4.000-Marke. Details hierzu diskutiere ich auf meiner Hotline.

Dr. Martin Huefner beschäftigt sich in seinem jüngsten Wochenkommentar mit Anlagen in Schwellenländern. Die Ausführungen sind wie immer sehr lesenswert. Hierzu die nächste Zeile anklicken:

http://www.assenagon.com/fileadmin/downloads/woko/Huefners_Wochenkommentar_15-25.pdf



Ist Kunst überbewertet ?




























Kazimir Malevich, Suprematism, 18th Construction, 1915


Dieses Kunstwerk, das vor 100 Jahren gemalt wurde, erzielte bei der Auktion von Sotheby in dieser Woche fast $ 34 Millionen!!!!! Für mich eine klare Überbewertung! Der Kunstmarkt lebt teilweise in einer irrealen Welt.

Hierzu ein englischer Artikel mit weiteren Rekordpreisen. Dazu die nächste Zeile anklicken.

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-06-24/what-227-million-in-impressionist-and-modern-art-sold-at-auction-looks-like

Weitere Einschätzungen und aktuelle Empfehlungen auf meiner Hotline. Der nächste Blog erscheint am 5. Juli.









Heiko Thieme